Tracking the Traffic

Während einer achtmonatigen Forschungsreise mit einem Stipendium des DAAD entwickelte Elianna Renner das interdisziplinäres Kunstprojekt “Tracking the traffic”, bei dem sie den Spuren jener Frauen folgte, die zwischen 1860 und 1930 vom jüdischen Zuhälterring Zwi Migdal verschleppt und in die Prostitution gezwungen worden waren. Zu den Handlungsorten des Zirkels zählten New York, Buenos Aires, Montevideo, Saõ Paulo, Rio de Janeiro, Mumbai, Shanghai, Johannesburg und Capetown. An diese Orte reiste auch Elianna Renner, um vor Ort mit HistorikerInnen, SchriftstellerInnen, MusikerInnen und FilmemacherInnen zu sprechen, die in den jeweiligen Ländern bereits zu diesem Thema geforscht haben. Parallel dazu besuchte sie Archive und Friedhöfe auf der Suche nach dem, was von der Geschichte der Frauen in Liedern, Literatur und Theaterstücken überliefert wurde.

https://trackingthetraffic.org/

https://www.facebook.com/trackingthetraffic/